Junge Räuber auf unbekanntem Terrain

Tiere: Jaguare

original
Jaguar (Panthera onca).

Wenn junge Raubtiere ihre Mutter verlassen, müssen sie sich auch ein neues Revier suchen. Dabei verbinden sie verschiedene Populationen einer Art miteinander und können auf diese Weise sogar eine völlig neue Population gründen. Auf ihren Wanderungen kommen sie weit herum, oft durch besiedelte und von Menschen geprägte Gebiete. Doch Jungtiere sind unerfahren – sie kennen nur ihr Heimatrevier und haben wenig Erfahrung, wie man den Risiken in solchen Landschaften aus dem Weg geht.

Mit den Icarus-Sendern wollen die Forscher die Wanderrouten von Jaguaren in einer von Straßen und Siedlungen zerschnittenen Landschaft aufzeichnen. Daraus lernen sie, nach welchen Kriterien sie ihren Weg suchen. Kameras in den Sendern werden dokumentieren, wie die Vagabunden auf Artgenossen reagieren und auf menschliche Siedlungen, die für sie Gefahren darstellen.

Standort: Mittel- und Südamerika

Kontakt: Roland Kays, Nature Research Center, North Carolina Museum of Natural Sciences, USA

Zur Redakteursansicht